"Kriminelle Musik"   Stuttgarter Zeitung

Jo Jung wechselt ganz mühelos zwischen türkischem und italienischem Akzent oder zwischen schwäbischer und badischer Zunge, lässt eine Riesenschlange ebenso lebendig werden wie eine Eintagsfliege. Und Ruth Sabadino mit Ihrer band verstärkt nicht nur die Stimmung durch die passende musikalische Untermalung der Stories, sondern setzt überragende Akzente mit temperamentvoll vorgetragenen Titeln im Bannkreis von Jazz und Soul..... Es passt alles zusammen.

"Szenen besser als jeder Fernsehkrimi"  Böblinger Zeitung

Das Saxophon glüht, die Orgel wackelt, die Gitarre kreischt Spannung in den Raum und das Schlagzeug ist bis an seine Grenzen strapaziert. Jo Jung lässt das Stakkato seiner Worte auf die Zuhörer hinunter prasseln, dass kaum Zeit zum Atmen bleibt. Das Publikum applaudiert begeistert, tobt, fiebert ist mitgerissen und hingerissen von der Performance auf der Bühne. Einfach grandios dieser Krimiabend. "Wahnsinn dieser Mann, Wahnsinn diese Band".

"Der Jazz groovt"  Vogt Messezeitung

Ganz im Mittelpunkt steht Ruth Sabadino, die zu den unwiderstehlichsten Saxophon- Interpretinnen Ihrer Zeit gehört. Frech, soulig, mit viel "Black Power" und mir einer sagenhaften Bühnenpräsenz. 

"Kriminaltango in der Kaserne" Südkurier

Wer Ruth Sabadino auf der Bühne mit dem Saxophon erlebt hat braucht keine Candy Dulfer mehr. Die Frontfrau der Stuttgart Band Boogaloo ist ebenso groß, ebenso blond, ebenso attraktiv und auf dem Saxophon ebenso professionell wie die niederländische Funkmusikerin. Gerade bei den Improvisationen beweist Ruth Sabadino eine Spürnase die den berühmtesten Privatschnüfflern Konkurrenz macht. Unbeirrbar folgt Sie dabei Ihrem Gespür und zerrt dabei verführerisch verruchte Melodien hervor. 

"Miss Marple röhrt aus dem Saxophon" Heilbronner Stimme

Mit fetzigen Schlagzeug Beats, souligem Saxophon und Hammondorgelsound spielen Sie Stücke aus Schwarz Weiß Filmen. Nicht nur den Zuschauern, auch der Band selbst ist die Leidenschaft für Ihre Musik anzusehen und zu hören.

 

"Liebe und Verbrechen als Thema" Pforzheimer Zeitung

Die charmante Frontfrau Ruth Sabadino und ihre Männer in Schwarz tauchen dabei tief in die 60er und 70er und deren Film- und Krimimelodien ab. Mit krimineller Spielfreude trägt die Band Ihre luftig-transparenten Arrangements so bekannter Kompositionen wie Miss Marple oder Peter Gunn vor. 

"Ein kriminell guter Abend" Backnanger Kreiszeitung

Ruth Göhrig als frech attraktive Frontfrau spielte mit dem Herrn hinter der Schreibmaschine Ping Pong. Texte und jazziges Saxofon werfen sich gegenseitig die Fälle zu. Jo Jungs erzählerisches Spektrum reicht vom Möchtegern Mafiosi, dem Vierfachmord aus versehen über die ganz normalen menschlichen Rachegelüste bis hin zur Hommage an schaurige Wallace Szenen.